SV Upsprunge Frauenmannschaft
 
  Home
  Nächste Termine
  SVU-Ladies Intern
  Spielplan LL Gruppe 1
  Tabelle LL Gruppe 1
  Spielberichte 2011-2012
  Torschützinnen 2011-2012
  Halle 2011-2012
  Staffeleinteilung
  Ein Team
  Gästebuch
  Bilder, Fotos & Co.
  Hall of Fame
  Geburtstage
  Links 734
  Spielstätte
  Kontakt
  HP-Statistik
  Links
  Die Mädchen-Homepage
  Spielberichte 2010-2011
  Torschützinnen 2010-2011
  Halle 2010-2011
  Spielberichte 2009-2010
  => SJC Hövelriege
  => SuS Reiste
  => TuS Oeventrop
  => SpVg. Oelde 90
  => Pokal: SV BW Benhausen
  => SuS Scheidingen
  => SV Spexard
  => FC Hövelriege
  => FC Sürenheide
  => TuS Bremen
  => SV Schmerlecke I
  => SV Welver
  => FC Fröndenberg
  => Rück: SJC Hövelriege
  => Rück: SuS Reiste
  => Rück: SuS Scheidingen
  => Rück: SV Spexard
  => Rück: TuS Oeventrop
  => Rück: SpVg. Oelde 90
  => Rück: FC Hövelriege
  => Rück: FC Sürenheide
  => Rueck: TuS Bremen
  => Rück: Schmerlecke
  => Rück: SV Welver
  => Rück: FC Fröndenberg
  Torschützinnen 2009-2010
  Halle 2009-2010
  Die Saison 2008-2009
  Spielberichte 2008-2009
  Torschützinnen 2008-2009
  Halle 2008-2009
  Vorübergehend INTERNE Seiten
SV Schmerlecke I
SV Schmerlecke - SV Upsprunge   1 : 2

Tore:

0:1   (17.) 
----------------------------       
1:1   Mary (55.)
1:3   Sani (70.)


Den Zuschauern wurde am Mittwochabend ein sehr einseitiges, aber aufgrund des Spielverlaufs sehr spannendes Spiel geboten.
Wie schon drei Tage zuvor am Sonntag hatte man sich vorgenommen, von der ersten Minute an zu zeigen, dass man unbedingt den nächsten "Dreier" einfahren möchte. Im Gegensatz zum Spiel am Sonntag gelang es der jungen SVU-Truppe, dies auch von Beginn an umzusetzen. Der SVU konnte den Gegner weit zurückdrängen und machte eindeutig das Spiel.

Aber ebenso wie am Wochenende konnten die ersten Gelegenheiten nicht genutzt werden und wie aus dem Nichts fiel dann auch am Mittwoch wieder das Tor zum Rückstand. Der SVS agierte ausschliesslich mit langen Bällen und verliess sich dabei einzig und allein auf die individuelle Klasse ihrer beiden Angreiferinnen Yvonne Krämer und Jacqueline  Koops. Die erste und einzige Uneinigkeit in der SVU-Defensive wurde nach gut 15 Minuten prompt bestraft. Bis dato war nichts vom Gastgeber in der Offensive zu sehen und gleich der erste "Besuch" an der Strafraumgrenze des SVU brachte dem SV Schmerlecke die schmeichelhafte Führung.
Die SVU-Frauen erholten sich zügig von diesem Schock und bestimmten auch fortan deutlich das Spiel. Von den Gastgeberinnen war spielerisch äußerst wenig zu sehen, immer wieder ausschliesslich lange Bälle. Bis zur Pause konnte man sich zwar ein Eckenverhältnis von 9 zu 0 und einige aussichtsreiche Tormöglichkeiten erarbeiten, aber der Ball wollte nicht über die Linie. So ging es mit dem Rückstand in die Kabine.

Eigentlich galt es, in der zweiten Halbzeit nur ein paar Kleinigkeiten zu verbessern. Denn die klar bessere und vor allem aktivere Mannschaft in Durchgang eins war der SVU. So nahm man sich vor, unbeeindruckt weiter so wie im ersten Durchgang nach vorn zu kombinieren, sich auf diese Weise weitere Tomöglichkeiten zu erspielen und diese dann konsequenter zu nutzen. Das gelang dann auch endlich in der zweiten Hälfte. Während man hinten mal wieder so gut wie keine gegnerische Torchance zuliess, erhöhte sich der Druck auf's Tor der Gastgeberinnen im Minutentakt. Der SV Schmerlecke hatte nun mit zunehmender Spieldauer mehr Schwierigkeiten, Torchancen zu verhindern. Ein halbes Dutzend guter Gelegenheiten konnte man sich auch in der zweiten Halbzeit erarbeiten, von denen Maria Förster und Susanne Werner jeweils eine erfolgreich nutzen konnten. Am Ende schwanden beim SV Schmerlecke deutlich sichtbar die Kräfte und der SVU hatte Spiel und Gegner nun komplett im Griff.

Nichtsdestotrotz lebte das Spiel von der Spannung, da man aus Upsprunger Sicht unglücklich in Rückstand geriet und an diesem Tage nicht so effektiv war. Torgelegenheiten für einen höheren und deutlicheren Sieg waren da, wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt oder aber auch häufig gut von der massiven Schmerlecker Defensive geblockt. So sahen die Zuschauer ein extrem einseitiges Spiel, das hauptsächlich von der Spannung lebte, da der SVU dem Rückstand hinterherlaufen musste.
Fazit: Ein knapper, aber hochverdienter Sieg der Blau-Weissen, die nun nach 9 Siegen aus 10 Spielen genau drei Punkte hinter dem verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Oeventrop liegen. In den Punkten Moral, Einstellung, Laufbereitschaft und Einsatzwillen zeigte man sich im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessert. Spielerisch kann das Team sicherlich noch weiter zulegen.
HAPPY BIRTHDAY!!!  
  Letztes Geburtstags"kind":
Nina am 05.07.

Nächstes Geburtstags"kind":
Mandy am 28.07.
 
Werbung  
 
 
Heute waren schon 3 Besucher (33 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=