SV Upsprunge Frauenmannschaft
 
  Home
  Nächste Termine
  SVU-Ladies Intern
  Spielplan LL Gruppe 1
  Tabelle LL Gruppe 1
  Spielberichte 2011-2012
  => Hin: Donop-Voßheide
  => Hin: Lippstadt
  => Pokal: Kleinenberg
  => Hin: Spexard
  => Hin: Enger
  => Hin: Benhausen
  => Hin: Wiedenbrück
  => Hin: Holsen
  => Hin: Oerlinghausen
  => Hin: Neuans. SV Spexard
  => Hin: Kutenhausen-T.
  => Hin: Werther
  => Hin: Bischofshagen-Wittel
  => Hin: Thülen
  => Rück: Donop-Voßheide
  => Rück: Lippstadt
  => Rück: Spexard
  => Rück: Enger
  => Rück: Benhausen
  => Pokal: Bökendorf
  => Rück: Wiedenbrück
  => Pokal: Borchen
  => Rück: Holsen
  => Rück: Oerlinghausen
  => Rück: Kutenhausen
  => Rück: Werther
  => Rück: Bischofshagen-Wittel
  => Rück: Thülen
  Torschützinnen 2011-2012
  Halle 2011-2012
  Staffeleinteilung
  Ein Team
  Gästebuch
  Bilder, Fotos & Co.
  Hall of Fame
  Geburtstage
  Links 734
  Spielstätte
  Kontakt
  HP-Statistik
  Links
  Die Mädchen-Homepage
  Spielberichte 2010-2011
  Torschützinnen 2010-2011
  Halle 2010-2011
  Spielberichte 2009-2010
  Torschützinnen 2009-2010
  Halle 2009-2010
  Die Saison 2008-2009
  Spielberichte 2008-2009
  Torschützinnen 2008-2009
  Halle 2008-2009
  Vorübergehend INTERNE Seiten
Rück: Holsen
VfL Holsen - SV Upsprunge   4 : 2


Tore:
1:0   (6.)
----------------------------       
2:0   (52.)
3:0   (79.)
3:1   Mary (82.)
3:2   Mary (85.)
4:2   (91.)


"Ein Sonntag zum Vergessen"
 
Kurzfristige Ausfälle vor dem Spiel, ein frühes Gegentor, der verletzungsbedingte Verlust der eigenen Torhüterin und eine mit wenigen Ausnahmen indiskutable Laufbereitschaft und Einsatzfreude bedeuteten in Holsen die erste Niederlage in der Liga seit Mitte März. Passend zu diesem Sonntag kam dann noch der verlängerte Rückweg (Stau umfahren) sowie die traurige Nachricht, dass sich Youngster Fredde im Anschluss an das Spiel zu Hause im Garten noch einen Bänderriss zuzog. An dieser Stelle: Gute Besserung!

Zu dem Spiel in Holsen ist eigentlich nicht viel zu sagen. Beim Gast aus Upsprunge lief nichts zusammen. Dem gut eingestellten, aber keineswegs übermächtigen Gegner aus Holsen wurde es zu leicht gemacht. Permanent waren die SVU-Spielerinnen zu weit weg von ihren Gegenspielerinnen und viel zu passiv. Nach der eigenen Balleroberung lahmte das Offensivspiel völlig und spätestens der dritte oder vierte Passversuch landete beim lauffreudigen Gegner. Das frühe Gegentor tat sein übriges dazu und während des gesamten ersten Durchgangs kam man nur zu sporadisch und wenn überhaupt durch Einzelaktionen zu Tor"gefahr". Der VfL hingegen hatte gegen desolat spielende Upsprungerinnen leichtes Spiel und eine Serie guter bis bester Möglichkeiten, die aber allesamt leichtfertig verspielt wurden. Aus Upsprunger Sicht war der Ein-Tore-Rückstand zur Pause sehr schmeichelhaft. Dazu musste der SVU kurz nach dem Gegentreffer die schon angeschlagen in's Spiel gegangene Torfrau Julia auswechseln. Feldspielerin Doro übernahm ihren Posten.

Obwohl eindringlich in der Halbzeit gefordert, brachte der Gast auch im zweiten Durchgang so gut wie nichts zustande. Wieder ein relativ frühes Gegentor der immer sicherer werdenden VfL'erinnen und die fehlende Gegenwehr der Gästespielerinnen führten dazu, dass sich das Spiel weitesgehend in der SVU-Hälfte abspielte. Keine Bewegung, lethargische Zweikampfführung und fehlende Einstellung machten es dem einfach bissigeren Gegner leicht. Hätte es Mitte der zweiten Hälfte 4, 5 oder gar 6 zu 0 gestanden, wäre das nicht unverdient gewesen. Lediglich der fehlenden Kaltschnäuzigkeit der Holsener Offensive ist der noch erträgliche Zwei-Tore-Rückstand zu verdanken gewesen. Als dann auch noch der dritte Treffer für den VfL fiel, schien die Messe gelesen.
Was dann aber passierte, hätte kaum jemand für möglich gehalten: durch einen Blitzdoppelpack von Mary in den letzten zehn Minuten der Partie ist der SVU plötzlich dran. Hektische Schlussminuten, in denen dem SVU noch ein klarer, für den Schiedsrichter aber kaum erkennbarer Handelfmeter verweigert wird, waren die Folge. Nicht, dass hier der Eindruck entsteht, diese Fehlentscheidung hätte das Spiel entschieden: der SVU hat einfach nichts bis zu wenig in's Spiel investiert und dadurch hochverdient verloren. Trotzdem hatte man trotz unterirdischer Vorstellung am Ende die große Möglichkeit, noch einen Punkt mitzunehmen. Als dann in der Nachspielzeit für den vermeintlich letzten Angriff die komplette Defensivabteilung in den Holsener Strafraum beordert wurde, fiel mit dem Schlusspfiff der Konter zum 4 zu 2.

Fazit: Ein mehr als verdienter Sieg für Holsen. Was heute dringewesen wäre, wenn man nur annähernd das eigene Leistungspotential ausgeschöpft hätte, zeigen die letzten zehn Minuten der Partie.
 
HAPPY BIRTHDAY!!!  
  Letztes Geburtstags"kind":
Nina am 05.07.

Nächstes Geburtstags"kind":
Mandy am 28.07.
 
Werbung  
   
Heute waren schon 9 Besucher (35 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=